Langheinrich + Manke Architektur, Marcus Langheinrich, Freier Architekt und Danny Manke, Freier Architekt stehen für gut positionierte Bauten. Sie entwickeln Einfamilienhäuser, Wohnhäuser, Geschäftshäuser mit Alleinstellungscharakter, stellen Bauanträge, erstellen Ausführungsplanungen, bereiten Bauvorhaben vor und überwachen diese. Semiprofessionelle Bauträger profitieren vom Bauträgermanagement und von der Positionierung ihrer Projektentwicklungen

Das Positionierungssystem

Die Projektpositionierung nach der Energie-Resonanz-Methode von Peter Sawtschenko ist ein leistungsstarkes System, das Ihr Projekt und Sie als Projektentwickler zielsicher und zuverlässig von der Austauschbarkeit in die Alleinstellung führt. Alle Bausteine bauen logisch aufeinander auf. Deswegen müssen alle Schritte exakt in der vorgegebenen Reihenfolge erarbeitet werden. Auf dem Weg zur erfolgreichen Positionierung gibt es keine Abkürzung.

  • Der Projektentwickler

    1. Energiequelle


    Ein Unternehmen muss auch ohne den Inhaber funktionieren. Mit der Energie-Resonanz-Positionierung schaffen Sie die nötigen Freiräume, um nicht nur IM, sondern auch AM Unternehmen zu arbeiten.

    Fragen Sie sich: Wo stehe ich? Was muss ich ändern, um einerfolgreicher Projektentwickler zu sein? Wer oder was kann mir dabei helfen?

    Stacks Image 387
  • Unverschämte Ziele und Werte

    2. Energiequelle


    Stecken Sie Ihre Ziele ab und beschreiben Sie dabei auch Ihre unverschämten Ziele. Denn wer seine Traumziele - auch wenn sie unverschämt sein mögen - nicht beschreibt, wird auch nicht nach einer Möglichkeit suchen, sie zu erreichen.

    Was wäre traumhaft? Was wollen Sie mit Ihrem Projekt alles erreichen?

    Stacks Image 417
  • Nutzen-Kommunikation

    3. Energiequelle


    Die Nutzenanalyse ist der erste Schritt, um verborgende Alleinstellungen Ihres Projekts aufzudecken. Wandeln Sie dazu alle Merkmalsbeschreibungen in Nutzenbeschreibungen um. Überlegen Sie, weshalb die Kunden sich ausgerechnet für Ihr Projekt interessieren sollten.

    Was hat Ihr Kunde von Ihrem Projekt? Wie verändert sich sein Leben positiv und was hat er danach mehr?

    Stacks Image 424
  • Markenenergie und Kompetenz-Zuweisung

    4. Energiequelle


    Der Nutzen beschreibt die Vorteile Ihres Angebots. Mit einer hohen Marken-Energie und Kompetenz-Zuweisung liefern Sie den Beweis, dass Sie tatsächlich der beste Anbieter sind.

    Fragen Sie sich: Für was steht mein Unternehmen und was macht es einzigartig? Wie können Sie das nach außen darstellen?

    Stacks Image 434
  • Leidenszielgruppe

    I. Erfolgssäule


    Ermitteln Sie die Nutzergruppe mit der höchsten Handlungsenergie. Suchen Sie nach einer Kundengruppe, die ein besonders großes Problem, einen brennenden Wunsch oder ein wichtiges Ziel hat.

    Listen Sie alle denkbaren Zielgruppen auf und beschreiben Sie dabei auch deren Probleme, Wünsche und Ziele. Selektieren Sie daraus die Zielgruppe mit dem größten Leidensdruck und der größten Handlungsenergie.

    Stacks Image 444
  • Problem-Dominanz-Analyse

    II. Erfolgssäule


    Analysieren Sie die Probleme, Wünsche und Ziele der Zielgruppe mit dem größten Leidensdruck und der höchsten Handlungsenergie. Bleiben Sie nicht an der Oberfläche. Gehen Sie in den Köpfen Ihrer Zielgruppe spazieren.

    Überlegen Sie, was Ihre Kunden nachts nicht schlafen lässt. Was macht ihnen besonders zu schaffen? Tragen Sie dabei alles aus den unterschiedlichsten Perspektiven zusammen.

    Stacks Image 454
  • Leuchtturm-Positionierung

    III. Erfolgssäule


    Wie werden Sie zum Leuchtturm? Seien Sie kreativ, denken Sie quer und lassen Sie alles zu. Filtern Sie aus allen Innovations- und Alleinstellungsmöglichkeiten des Aspekt heraus, der zu einer bedarfsorientierten Spezialisierung führt.

    Oft genügt es, bedarfsorientierte Lösungen für ein einziges Problem zu bieten, um als Leuchtturm wahrgenommen zu werden.

    Stacks Image 464
  • Projekt-Prüfstand

    5. Energiequelle


    Der Projekt-Prüfstand verhindert, dass Sie in die Hoffnungsfalle laufen. Damit wird der Erfolg einer Neupositionierung erstmals planbar.

    Decken Sie Schwachstellen und Denkfehler auf. Stimmen Sie Ihr Angebot optimal auf Ihre Leidens-Zielgruppe ab. Veredeln Sie Ihr Positionierungskonzept so, dass Sie die größtmögliche Resonanz wecken.

    Stacks Image 474
  • Rückkopplungsenergie aus dem Markt

    6. Energiequelle


    Verzichten Sie bei der Kundengewinnung auf teure Werbemaßnahmen. Nutzen Sie die Energie der anderen. Fragen Sie sich: Wer hat Ihre Zielgruppe bereits im Haus?

    Mit welchen Auftrags- und Zielgruppenbesitzern können Sie zusammenarbeiten, um neue Kunden zu gewinnen - und das am besten ohne Ausgaben für Marketing und Werbung.

    Stacks Image 484
  • Entzugs-Gespräche

    6. Energiequelle


    Entzugs-Gespräche sind die hohe Schule des Vertriebs. Hier geht es nicht darum, zu verkaufen, sondern Handlungsenergie beim Kunden freizusetzen und ihn kaufen zu lassen.

    Überlegen Sie: Was würde passieren, wenn Sie so gut positioniert sind, dass Ihr Kunde von allein auf Sie zukommt und Angst hat, dass Sie ihm nichts verkaufen?

    Stacks Image 494
  • Leuchtturm und Nummer 1 im Kopf des Kunden

    Das Ziel


    Alle Schritte der Projekt-Positionierung haben am Ende ein einziges Ziel: Ihr Projekt zu einem Leuchtturm im Immobilienmarkt zu machen, der die Konkurrenz überstrahlt und die Kunden automatisch anzieht.

    Stacks Image 504

1. Energiequelle

Der Projektentwickler

Ein Unternehmen muss auch ohne den Inhaber funktionieren. Mit der Energie-Resonanz-Positionierung schaffen Sie die nötigen Freiräume, um nicht nur IM, sondern auch AM Unternehmen zu arbeiten.

Fragen Sie sich: Wo stehe ich? Was muss ich ändern, um einerfolgreicher Projektentwickler zu sein? Wer oder was kann mir dabei helfen?

2. Energiequelle

Unverschämte Ziele und Werte

Stecken Sie Ihre Ziele ab und beschreiben Sie dabei auch Ihre unverschämten Ziele. Denn wer seine Traumziele - auch wenn sie unverschämt sein mögen - nicht beschreibt, wird auch nicht nach einer Möglichkeit suchen, sie zu erreichen.

Was wäre traumhaft? Was wollen Sie mit Ihrem Projekt alles erreichen?

3. Energiequelle

Nutzen-Kommunikation

Die Nutzenanalyse ist der erste Schritt, um verborgende Alleinstellungen Ihres Projekts aufzudecken. Wandeln Sie dazu alle Merkmalsbeschreibungen in Nutzenbeschreibungen um. Überlegen Sie, weshalb die Kunden sich ausgerechnet für Ihr Projekt interessieren sollten.

Was hat Ihr Kunde von Ihrem Projekt? Wie verändert sich sein Leben positiv und was hat er danach mehr?

4. Energiequelle

Markenenergie und Kompetenz-Zuweisung

Der Nutzen beschreibt die Vorteile Ihres Angebots. Mit einer hohen Marken-Energie und Kompetenz-Zuweisung liefern Sie den Beweis, dass Sie tatsächlich der beste Anbieter sind.

Fragen Sie sich: Für was steht mein Unternehmen und was macht es einzigartig? Wie können Sie das nach außen darstellen?

I. Erfolgssäule

Handlungsenergie und Leidensdruck

Ermitteln Sie die Nutzergruppe mit der höchsten Handlungsenergie. Suchen Sie nach einer Kundengruppe, die ein besonders großes Problem, einen brennenden Wunsch oder ein wichtiges Ziel hat.

Listen Sie alle denkbaren Zielgruppen auf und beschreiben Sie dabei auch deren Probleme, Wünsche und Ziele. Selektieren Sie daraus die Zielgruppe mit dem größten Leidensdruck und der größten Handlungsenergie.

II. Erfolgssäule

Problem-Dominanz-Analyse

Analysieren Sie die Probleme, Wünsche und Ziele der Zielgruppe mit dem größten Leidensdruck und der höchsten Handlungsenergie. Bleiben Sie nicht an der Oberfläche. Gehen Sie in den Köpfen Ihrer Zielgruppe spazieren.

Überlegen Sie, was Ihre Kunden nachts nicht schlafen lässt. Was macht ihnen besonders zu schaffen? Tragen Sie dabei alles aus den unterschiedlichsten Perspektiven zusammen.

III. Erfolgssäule

Leuchtturm-Positionierung

Wie werden Sie zum Leuchtturm? Seien Sie kreativ, denken Sie quer und lassen Sie alles zu. Filtern Sie aus allen Innovations- und Alleinstellungsmöglichkeiten des Aspekt heraus, der zu einer bedarfsorientierten Spezialisierung führt.

Oft genügt es, bedarfsorientierte Lösungen für ein einziges Problem zu bieten, um als Leuchtturm wahrgenommen zu werden.

5. Energiequelle

Projekt-Prüfstand

Der Projekt-Prüfstand verhindert, dass Sie in die Hoffnungsfalle laufen. Damit wird der Erfolg einer Neupositionierung erstmals planbar.

Decken Sie Schwachstellen und Denkfehler auf. Stimmen Sie Ihr Angebot optimal auf Ihre Leidens-Zielgruppe ab. Veredeln Sie Ihr Positionierungskonzept so, dass Sie die größtmögliche Resonanz wecken.

6. Energiequelle

Rückkopplungs-Energie

Verzichten Sie bei der Kundengewinnung auf teure Werbemaßnahmen. Nutzen Sie die Energie der anderen. Fragen Sie sich: Wer hat Ihre Zielgruppe bereits im Haus?

Mit welchen Auftrags- und Zielgruppenbesitzern können Sie zusammenarbeiten, um neue Kunden zu gewinnen - und das am besten ohne Ausgaben für Marketing und Werbung.

7. Energiequelle

Entzugs-Gespräche

Entzugs-Gespräche sind die hohe Schule des Vertriebs. Hier geht es nicht darum, zu verkaufen, sondern Handlungsenergie beim Kunden freizusetzen und ihn kaufen zu lassen.

Überlegen Sie: Was würde passieren, wenn Sie so gut positioniert sind, dass Ihr Kunde von allein auf Sie zukommt und Angst hat, dass Sie ihm nichts verkaufen?

Das Ziel

Leuchtturm und Nummer 1 im Kopf des Kunden

Alle Schritte der Projekt-Positionierung haben am Ende ein einziges Ziel: Ihr Projekt zu einem Leuchtturm im Immobilienmarkt zu machen, der die Konkurrenz überstrahlt und die Kunden automatisch anzieht.

Werden Sie und Ihr Team selbst zu Positionierungsexperten

Der Positionierungs-Workshop

Das Geheimnis des Erfolgs ist das Öffnen der richtigen Türen zum richtigen Zeitpunkt. Schritt für Schritt führen wir Sie durch alle wichtigen Projektbereiche. Kein Aspekt wird ausgelassen. Der Schlüssel zum Erfolg kann überall verborgen sein.
Wir leiten Sie an, die Projektidee mit einem zwingenden Nutzen für Ihre Zielgruppe zu verbinden, diesen immer weiter zu veredeln und den Erfolg abzusichern.
Das Ergebnis ist ein konkreter Leitfaden für Ihren Projekterfolg.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.